Wie umgehen mit Einsamkeit?

Nur wenige sprechen gerne über Einsamkeit. Dabei handelt es sich um ein zunehmendes Problem, das sich nicht nur auf ältere Menschen beschränkt. Unter anderem auch sozial schwächere Menschen können sich einsam fühlen. Wie geht man mit diesem Problem richtig um?

Sprechen Sie darüber!

Es ist wichtig, dass vereinsamende Menschen rechtzeitig Alarm schlagen. Auch Ihr Umfeld kann Ihnen helfen, aber es ist wichtig, dass Sie selbst versuchen, Ihre Einsamkeit zu durchbrechen und darüber zu sprechen.

Menschen schlittern von selbst und langsam in ein immer einsameres Leben, weil Freunde und Familienmitglieder wegfallen, durch Todesfälle, durch Umzüge oder weil sie zu viel zu tun haben. Besonders der Verlust des Lebenspartners ist einschneidend und kann das Gefühl der Einsamkeit verstärken.

Selbsthilfe

Man kann versuchen, selbst etwas dagegen zu unternehmen, zum Beispiel:

  • sich ein neues Hobby suchen;
  • einer Gesprächsgruppe beitreten;
  • an Stadtteilarbeit teilnehmen;
  • Bekannten helfen;
  • eine ehrenamtliche Tätigkeit übernehmen.

Auch ein Haustier kann hilfreich sein, um mehr an die frische Luft zu kommen, aktiv zu bleiben und Zuneigung zu bekommen. Es ist aber kein Ersatz für zwischenmenschliche Beziehungen.

Deshalb ist es vor allem wichtig, ein soziales Netzwerk aufrechtzuerhalten. Dabei ist es wichtig, mit Freunden und der Familie in Kontakt zu bleiben. 
Aber auch während einer Wanderung kurz mit dem Nachbarn zu plaudern oder Zufallsbekanntschaften zu schließen, ist schon ein Anfang. Trifft man Menschen, die einem gerne zuhören, fühlt man sich gebraucht und geschätzt. Das ist ein erster Schritt, sich weniger einsam zu fühlen.

Wie kann man helfen?

Jeder kann helfen! Natürlich spielen Freunde und Familienmitglieder dabei eine wichtigere Rolle. Manchmal werden (wegen der Entfernung oder wegen Zeitmangels) die Nachbarn zum wichtigsten Ansprechpartner. 

Kontakt halten ist die Grundlage! Warten Sie nicht, sondern ergreifen Sie selbst die Initiative. Läuten Sie einmal an und plaudern Sie mit einem Bekannten, von dem Sie glauben, dass er einsam ist. Sprechen Sie offen über das Alleinsein. Achten Sie darauf, dass der Kontakt ehrlich ist und pflegen Sie ihn.

Laden Sie einen einsamen Menschen zu einem Gespräch ein. Bieten Sie ihm Ihre Hilfe bei kleinen Erledigungen an (Einkaufen, Blumen gießen usw.) und fangen Sie dabei ein Gespräch an.

Diese Kontakte sind auch ein Mittel zur sozialen Kontrolle, um Krankheiten oder andere Probleme schneller zu erkennen. Durch das rechtzeitige Lösen von Problemen können wir auch Unglücksfälle verhindern, denn manchmal können schwere Fälle von Einsamkeit ein böses Ende nehmen.
 

SeniorenPsychische Gesundheit