Krankentransporte

Ein Haushaltsunfall, ein Unwohlsein, ein Schwächeanfall – es gibt viele mögliche Gründe für eine unvorhergesehene Inanspruchnahme der Notdienste. Wenn so etwas passiert, dann meistens nicht in unmittelbarer Nähe eines Krankenhauses. Zum Glück gibt es die Ambulanzdienste, die Ihnen nach telefonischer Verständigung zur Hilfe eilen.

Um Ihnen unangenehme Überraschungen zu ersparen, wurden die Gebühren für Krankentransporte vor kurzem vereinfacht.

Pauschale

Sie bezahlen 67,53 Euro für Krankentransporte nach Anruf der Notfallnummern 100 oder 112.

Dieser Betrag ist unabhängig davon, ob der Patient befördert wird, von wo der Krankenwagen kommt oder zu welchem Notdienst der Patient gebracht wird.

Wenn der Transport im Rahmen eines Krankenhausaufenthalts stattfindet, werden die Kosten auf die Rechnung des Krankenhausaufenthalts übertragen.

Ambulanz steht für Notfall

Bei einer Krankenhausaufnahme ist es möglich, dass Sie in ein anderes Krankenhaus überstellt werden, um weiterführende Untersuchungen durchzuführen oder eine effizientere Behandlung zu bekommen.
In diesem Fall spricht man von einem nicht dringenden Krankentransport.

Diese Kosten gehen zu Lasten des Patienten. In folgenden Fällen werden sie jedoch vom ersten Krankenhaus in Rechnung gestellt:

  • Transport zwischen verschiedenen Krankenhäusern desselben Netzwerks. Wenn Sie zwischen zwei Krankenhäusern derselben Dachorganisation befördert werden, gehen die Kosten zu Lasten des Krankenhauses.
  • Eine Überstellung und Rückkehr am gleichen Tag zwischen zwei Krankenhäusern für weiterführende Untersuchungen oder eine Behandlung, die nicht im ersten Krankenhaus durchgeführt werden kann.
Hospitalisierung