Die E-Zigarette

Die E-Zigarette ist auf dem Vormarsch. Hilft der Hype bei der Raucherentwöhnung oder ist es nur eine neue Art zu rauchen?

Was ist eine E-Zigarette?

Die E-Zigarette hat die Form einer Zigarette. Das elektronische Gerät erzeugt künstlichen Dampf, der dem Rauch einer Zigarette ähnelt. Gefüllt wird die E-Zigarette mit einer Flüssigkeit, die in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich ist. 

Der Rauch einer E-Zigarette enthält kein Nikotin. Darum gilt sie als Hilfsmittel für die Raucherentwöhnung. Der Raucher führt dieselben Handgriffe aus und behält die soziale Gewohnheit, jedoch ohne Suchtmittel. Im Gegensatz zur herkömmlichen Raucherentwöhnung konnten die Wirksamkeit und die Langzeitfolgen noch nicht nachgewiesen werden.

Was sagt die Wissenschaft?

Es gibt immer mehr Studien, die jedoch manchmal positiv und manchmal negativ ausfallen. Jedoch werden bereits die Alarmglocken geläutet. Auch die E-Zigarette enthält nämlich schädliche Stoffe, wenn auch in geringeren Mengen. Weniger ungesund ist jedoch nicht gleichbedeutend mit gesund!

Zusammensetzung?

Die E-Zigarette produziert Dampf, der vom Raucher eingeatmet wird. Messungen haben gezeigt, dass dieser Dampf chemische Substanzen wie Propandiol und Glycerin enthält. Bei der Mischung dieser beiden Substanzen entsteht Dampf. Propandiol wird dabei als Feuchthaltemittel eingesetzt: langfristig können dadurch Haut- und Schleimhautreizungen (Zunge) auftreten.

Einige Flüssigkeiten, die in der Apotheke erhältlich sind, enthalten auch Nikotin.  Der Raucher atmet dann das krebserregende Formaldehyd ein. Eine E-Zigartte enthält jedoch viel weniger Formaldehyd als eine herkömmliche Zigarette. Darüber hinaus gelangt kein Teer – auch ein krebserregender Stoff, der in einer herkömmlichen Zigarette vorkommt – in die Lunge.

Fazit

Eine E-Zigarette ist kein Arzneimittel. Auch sie enthält schädliche und krebserregende Stoffe, jedoch in geringerem Maße als herkömmliche Zigaretten.

Bei der Raucherentwöhnung kann die E-Zigarette im besten Fall den Tabak ersetzen, im schlimmsten Fall aber das Rauchverhalten aufrechterhalten. Die Rückfallrate ist hoch.

Für Nichtraucher kann die E-Zigarette der Einstieg in das klassische Rauchen sein, wenn man der Meinung ist, eine E-Zigarette wäre nicht schädlich. Auch wenn die E-Zigarette eher als modisches Accessoire vermarktet wird, darf man die Gefahren nicht aus den Augen verlieren. Kurz und gut: aus Gesundheits- und Vorsorgesicht empfehlen wir Ihnen, gar nicht zu rauchen! Und das gilt sowohl für normale Zigaretten als auch für E-Zigaretten.

RauchenVorbeugung